bookmark_borderNasentampons als Einschlafhilfe

Sehr wirksam zum Einschlafen ist ein “Nasentampon”: einen Tropfen
Lavendelöl auf ein kleines Stück Stoff  geben, aufrollen und in ein
Nasenloch stecken.

Es eignet sich auch das ätherische Öl der römischen Kamille
(mit fettem Öl, wie Mandelöl verdünnt, da sehr intensiv und teuer)
(römische Kamille ist d a s Öl für psychische Beschwerden) und auch ätherisches Baldrianöl
.Man sollte darauf achten,
daß der Teil, der mit dem Öl in Berührung gekommen ist, etwas aus der
Nase herausragt, damit die Schleimhäute nicht gereizt werden. Besser ist
allerdings, wenn der Tampon ganz in dem Nasenloch steckt, dann fällt er
über Nacht nicht heraus.

Man kann auch das Lavendelöl mit etwas Öl verdünnt, etwa Jojobaöl, zur großflächigen Einreibung verwenden.

bookmark_borderBaldriantee zur Verbesserung der Schlafqualität ist ein Versuch wert

Baldriantee zur Verbesserung der Schlafqualität ist ein Versuch wert:

Baldrianwurzeln in kbA-Qualität gibt es bei Kräuter Schulte

20g (in schweren Fällen kann auch bis 40 g genommen werden) Baldrianwurzeln mit kochendem Wasser übergießen (ca. 1l), zugedeckt (das ist wichtig, damit die ätherischen Öle drinnen bleiben) ca. 10 Minuten ziehen lassen, in eine Kanne füllen und über den Tag verteilt trinken (auch die Tasse abdecken), die letzte Portion 1/2 Stunde vor dem Schlafengehen. Dies sollte einige Wochen durchgehalten werden.

Baldriantee ist aus der Mode gekommen, da er vielen nicht so gut schmeckt und es jede Menge Baldrianpräparate gibt. Die Wirkungen können sich durchaus unterscheiden. Die eigenen Erfahrungen mit Baldriantee sind hervorragend.

Wichtig: Baldrian darf nicht unterdosiert werden, da sonst leicht paradoxe Wirkungen eintreten können, Anregung statt Beruhigung. Die übliche Einnahme: 10-20 Tropfen Baldriantinktur auf einem Stück Würfelzucker vor dem Schlafengehen ist deutlich unterdosiert.