bookmark_borderKekulé: Impfempfehlung für Kinder derzeit ethisch bedenklich

https://www.n-tv.de/wissen/Kekule-Impfempfehlung-fuer-Kinder-derzeit-ethisch-bedenklich-article22585223.html

Daraus:

Seit den 1970er Jahren gibt es auch “Untereinheiten-Impfstoffe” auf Basis gereinigter oder künstlich hergestellter Einzelbestandteile von Bakterien oder Viren. Im Gegensatz dazu werden mRNA-Vakzine erst seit fünfeinhalb Monaten in größerem Stil verimpft, über mögliche Langzeitfolgen ist nichts bekannt.

Neueste Untersuchungen deuten darauf hin, dass mRNA-Impfstoffe dabei die Immunantwort in einer bislang noch unbekannten Weise umprogrammieren. Unklar ist auch, wie lange und in welchen Zellen unseres Körpers die künstliche mRNA aktiv ist.

Zusätzlich werden voraussichtlich bis Ende des Jahres auch Untereinheiten-Vakzine zur Verfügung stehen, bei denen die Langzeiteffekte eher anhand bekannter Wirkprinzipien abgeleitet werden können als bei den vollkommen neuartigen mRNA-Impfstoffen.

Mein Zusatz zu den drei Zitaten: Das gilt nicht nur für Kinder.

bookmark_borderein kritischer Beitrag zu den Veröffentlichungen weiter unten, der aber selbst widersprüchlich ist

https://faktencheck.afp.com/nein-diese-studie-belegt-nicht-die-gefahr-von-spike-proteinen-corona-impfstoffen

Es ist richtig, dass darauf hingewiesen wird, dass nur der Bauplan für das Spike-Protein mit der Impfung verabreicht wird und nicht das Spike-Protein selber. Das geht vielfach durcheinander. Es existieren allerdings in dem Artikel unterschiedliche Aussagen zu dem Verbleib des selbst hergestellten Spike-Proteins im Körper. Einerseits soll es nur in den Muskeln verbleiben, andererseits keine großen Mengen ins Blut gehen.