bookmark_borderAktualisierte S3-Leitlinie zu Morbus Crohn erschienen

Ärzteblatt

Daraus:

Eine wichtige Neue­rung betrifft die Empfehlungen zur Sonografie. „Der Ultraschall des Darms hat sich nicht nur bei der Erstdiagnose, sondern auch bei Verlaufskontrollen fest etabliert. Für Patienten ist diese Untersuchungs­methode nicht belastend und, anders als die Koloskopie, ohne spezielle Vorbereitung durchführbar. Studien haben gezeigt, dass die Sonografie gleichwertig zu anderen bildgebenden Verfahren, wie Computertomografie und Magnetresonanztomografie ist“